Hier finden sie uns

Katzenfurter Verein für Heimatgeschichte e.V.
Chattenstr. 5

Katzenfurt

35630 Ehringshausen
Telefon: +49 6449 6123

Heimatarchiv und Archäologische Sammlung 
im Bürgerhof, Brückenstraße 31 (direkt am Bahnhof Katzenfurt) sind

jeden 3.Sonntag im Monat
von 17 bis 19 Uhr geöffnet
- Eintritt frei -

 

Dieser Termin paßt Ihnen nicht?

Kein Problem: Rufen Sie uns bitte an unter 06449 921 939 oder schreiben Sie uns eine E-Mail (info@katzenfurt-online.de) und stimmen Sie einen anderen Termin mit uns ab!

 

 

Unsere Katzenfurter Hefte

sowie das Buch "Katzewädder Platt" können Sie erhalten bei Jakob Elektrotechnik in Katzenfurt.
 

Oder bestellen Sie einfach telefonisch unter 06449/921 939 oder per Email: info@katzenfurt-online.de. Wir senden Ihnen dann das Heft zu.


Katzewädder
Bliddche

 

Die Zeitung nur für Katzenfurt, ab so-fort  zum online lesen oder zum Herunterladen.

 

Einfach auf die Titelseite klicken.

Mit Preisrätsel, Berichten und Terminen aus Katzenfurt.

Kontakt: redaktion@katzenfurt-online.de

Sie sind der

Besucher auf dieser Seite!

Die Situation beim Jahreswechsel - Ampelanlage von Hessen Mobil abgelehnt

 

Mir liegt die Stellungahme von Herrn Wilke, Hessenmobil vom Ortstermin vom 21.06.2013 betreffend die Apothekenkreuzung. Dabei geht es um die damals im Gespräch befindliche Ampelanlage, auf die unser Ortsbeirat am 30.10.2013 verzichtete und sich auf die fehlenden
Fahrbahnmarkierungen beschränkte.

Diese müssen auch von Hessenmobil genehmigt und sogar ausgeführt werden, sagte mir heute Ralf Schaub. Die Gemeinde darf hierfür auf Bundes- und Landesstraßen nicht tätig werden. Er will das jetzt bei Hessenmobil beantragen und bittet uns die gewünschten Markierungen aufzuzeichnen und zu vermaßen.

Hier auszugsweise die Begründung  von Hessen Mobil:

Im Rahmen der Qualitätssicherung im Straßennetz von Hessen Mobil Straßen- und Verkehrsmanagement wurde für die Einmündung B 277 / L 3282 in Heringshaien-Katzenfurt (Netzknoten 5316 030) eine Verkehrsunter­suchung durchgeführt. Anlass war eine Ortsbegehung in Katzenfurt am 13.06.2013 mit Vertretern der Gemeinde und Hessen Mobil.

Um eine Aussage über die Leistungsfähigkeit des Knotens treffen zu können, wurden durch Hessen Mobil die Videoaufzeichnungen einer Verkehrszählung ausgewertet, die am Dienstag dem 23.04.2013, einem so genannten Normal­werktag, zwischen 06:00 und 19:00 Uhr an der im Bereich der Einmündung vorhandenen Fußgängerschutzanlage durchgeführt worden war. Für die morgendliche sowie die nachmittägliche Spitzenstunde des Verkehrs (7:00 bis 8:00 Uhr sowie 16:30 bis 17:30 Uhr) wurden die beobachteten Wartezeiten der Linkseinbieger aus der L 3282 — diese stellen den kritischen Strom dar — manuell erfasst und es wurde die mittlere Wartezeit berechnet.

Es zeigte sich, dass zwar einzelne Fahrzeuge längere Wartezeiten hinnehmen mussten (bis zu 160 s), bezogen auf alle gezählten Linkseinbieger lagen de­ren mittlere Wartezeiten mit 11 s morgens (Qualitätsstufe B) und 23 s nach­mittags (Qualitätsstufe C) aber unter dem Grenzwert von 45 s.

Zur Erläuterung: Bis zu einer mittleren Wartezeit von 45 s gilt gemäß dem Handbuch für die Bemessung von Straßenverkehrsanlagen HBS an Knoten­punkten ohne Lichtsignalanlage die Qualitätsstufe D, was heißt, der Verkehrs­ablauf ist trotz hoher Wartezeiten noch stabil, entstehende Rückstaus bilden sich wieder zurück. Ist die mittlere Wartezeit eines Stroms größer als 45 s tritt Qualitätsstufe E ein. Staus bilden sich nicht mehr zurück, die Wartezeiten nehmen sehr große und stark streuende Werte an, die Kapazität wird erreicht.

Da am untersuchten Knotenpunkt B 277 / L 3282 in Ehringshausen-Katzenfurt auch während der Spitzenstunden eine ausreichende Qualität des Verkehrs­ablaufs vorhanden ist, sehe ich zurzeit keinen Bedarf für die Durchführung weiterführender Maßnahmen (z.B. die Anordnung einer LSA).

Ralf Schaub wies übrigens auch darauf hin, dass er von uns immer noch gewünschte Zebrastreifen von der Metzgerei Lotz zu Köpper absolut keine Chancen hat und die Überquerungshilfe somit bleiben wird. Das auch, da zwei Behinderte im Rollstuhl beim Ortstermin mit Wilke und dem Bürgermeister die Überquerungshilfe und den Bürgersteig am Haus Nr. 10 für ausreichend erklärten, sie hätten dort mit ihren Rollstühlen keine Probleme.
Dieter Ulrich  

 

 

Zu der Verkehrsschau mit Hessen-Mobil am 19.12.2013 hier die wichtigsten Ergebnisse für Katzenfurt:

Siegener Straße / Frankfurter Straße

Hier sind die kürzlich aufgestellten Hinweisschilder „Radarkontrolle“ für den
ausfahrenden Verkehr zu entfernen.

 

Kreuzungsbereich Frankfurter Straße / Brückenstraße (B 277 / L 3282)

 

Hinsichtlich der Forderung des Ortsbeirates nach Anbringung von Richtungs­pfeilen
auf der Fahrbahn für den aus Richtung Brückenstraße kommenden Verkehr wird
festgehalten, dass hier eine solche Trennung der Fahrspur durch zwei Linien
angedeutet werden soll.
Hinsichtlich der Forderung nach einem gelben Blinklicht für die hier auf die Bundes-
straße auffahrenden Verkehrs­teilnehmer aus Richtung Brückenstraße wird auf die
bereits relativ weit eingedrehten Signalgeber verwiesen, so dass hier kein weiterer
Handlungsbedarf gesehen wird.

 

Greifenthaler Straße (L 3282)

Es wird festgehalten, dass hier die entsprechende Markierung am FÜW erneuert
werden soll.

Außerdem könnte eine entsprechende Block­markierung zur Abgrenzung Gehweg-
Fahrbahn im unteren Bereich des abschüssigen Schulfußweges angebracht werden
oder aber eine Weiterführung des Bordsteines hier für eine zusätzliche Sicherheit der
Fußgänger bzw. Schüler/innen sorgen (etwaige Maßnahmen sollte nochmals zwischen
der Gemeinde und Hessen-Mobil abgeklärt werden).

 

B 277 Ortseingang Katzenfurt aus Richtung Edingen (Gewerbegebiet „Ober der Reinwies“)

Hinsichtlich der Forderung des Ortsbeirates nach geschwindigkeitsreduzierenden
Maßnahmen bzw. Ver­setzen der Ortstafel wird wiederum auf die eindeutige Rechts-
lage verwiesen, die eine Versetzung der Ortstafel nicht zulässt. Im Übrigen sind
die vorhandenen Sichtweiten völlig ausreichend und es kam hier in der Vergangenheit
auch zu keinerlei Unfällen bzw. einer Häufung von Unfällen.

Insofern werden geschwindigkeitsreduzierende Maßnahmen hier für nicht erforderlich
gehalten.