Hier finden sie uns

Katzenfurter Verein für Heimatgeschichte e.V.
Chattenstr. 5

Katzenfurt

35630 Ehringshausen
Telefon: +49 6449 6123

Heimatarchiv und Archäologische Sammlung 
im Bürgerhof, Brückenstraße 31 (direkt am Bahnhof Katzenfurt) sind

jeden 3.Sonntag im Monat
von 17 bis 19 Uhr geöffnet
- Eintritt frei -

 

Dieser Termin paßt Ihnen nicht?

Kein Problem: Rufen Sie uns bitte an unter 06449 921 939 oder schreiben Sie uns eine E-Mail (info@katzenfurt-online.de) und stimmen Sie einen anderen Termin mit uns ab!

 

 

Unsere Katzenfurter Hefte

sowie das Buch "Katzewädder Platt" können Sie erhalten bei Jakob Elektrotechnik in Katzenfurt.
 

Oder bestellen Sie einfach telefonisch unter 06449/921 939 oder per Email: info@katzenfurt-online.de. Wir senden Ihnen dann das Heft zu.


Katzewädder
Bliddche

 

Die Zeitung nur für Katzenfurt, ab so-fort  zum online lesen oder zum Herunterladen.

 

Einfach auf die Titelseite klicken.

Mit Preisrätsel, Berichten und Terminen aus Katzenfurt.

Kontakt: redaktion@katzenfurt-online.de

Sie sind der

Besucher auf dieser Seite!

Dorfgespräch vom 16.04.2013 im Gasthaus Martin: Verkehrssicherheit in Katzenfurt

Der Ortsbeirat von Katzenfurt und weitere 15 Bürgerinnen und Bürger konnten bei der gut besuchten ersten Diskussionsrunde jede Menge Punkte aufzählen, die ihren Ortsteil ausmachen. Sie fand im Rahmen der Sitzung des Ortsbeirats am 16. April in der Gaststätte Martin statt.
Zu den Stärken zählen die Teilnehmer die schöne Landschaft mit Blick auf die Burg Greifenstein und die gute Verkehrsanbindung. Positiv ist auch, dass die Nachbarschaft funktioniert und es hier noch einen Arzt, Geschäfte, Gaststätten und eine Schule gibt. Gut betreut werden auch die Kindergartenkinder. Sogar ein neuer Kindergarten wird jetzt in Katzenfurt gebaut.
Als wichtig wird das Vereinsleben der 12 Ortsvereine gesehen und die Kirmes sei eine der schönsten in der Region.
Bei der Veranstaltung kamen auch Probleme zur Sprache. Vor allem bei der Verkehrssicherheit besteht Handlungsbedarf, war die Meinung: So fehle ein Fußgängerüberweg über die Bundesstraße 277, um sicher von einer Ortsseite zur anderen zu gelangen. Eine hohe Verkehrsbelastung bestehe auch bei der Einmündung zur Brückenstraße und es sei auch hier für die Fußgänger schwierig, die Straße zu überqueren. Außerdem ist die Einmündung zu schmal und es kommt zu Verkehrsstaus, wenn LKWs versuchen, in die Bundesstraße abzubiegen. An dieser Stelle habe "Hessen mobil" 3.900 Fahrzeuge pro Tag gezählt, die in Richtung Westerwald unterwegs sind oder von dort kommen.
Auch habe der Verkehrsfluss auf der Bundesstraße durch die Kreisverkehre und die Bahnunterführung erheblich zugenommen, so dass kaum noch Lücken zum Überqueren der Straße entstehen.
Da „Hessen mobil“ die zuständige Landesbehörde für die Bundes-, Landes- und Kreisstraßen in Hessen ist, wurde gleich vorgeschlagen, einen Mitarbeiter einzuladen, um sich gemeinsam vor Ort die Situation anzuschauen.
Ein weiteres Problem haben die Einwohner, die nur wenige Meter von der Autobahn entfernt wohnen. Hier wurde vorgeschlagen, eine Lärmschutz-Wand einzurichten.