Hier finden sie uns

Katzenfurter Verein für Heimatgeschichte e.V.
Chattenstr. 5

Katzenfurt

35630 Ehringshausen
Telefon: +49 6449 6123

Heimatarchiv und Archäologische Sammlung 
im Bürgerhof, Brückenstraße 31 (direkt am Bahnhof Katzenfurt) sind

jeden 3.Sonntag im Monat
von 17 bis 19 Uhr geöffnet
- Eintritt frei -

 

Dieser Termin paßt Ihnen nicht?

Kein Problem: Rufen Sie uns bitte an unter 06449 921 939 oder schreiben Sie uns eine E-Mail (info@katzenfurt-online.de) und stimmen Sie einen anderen Termin mit uns ab!

 

 

Unsere Katzenfurter Hefte

sowie das Buch "Katzewädder Platt" können Sie erhalten bei Jakob Elektrotechnik und Bäckerei Redhardt in Katzenfurt.
 

Oder bestellen Sie einfach telefonisch unter 06449/921 939 oder per Email: info@katzenfurt-online.de. Wir senden Ihnen dann das Heft zu.


Katzewädder
Bliddche

 

Die Zeitung nur für Katzenfurt, ab so-fort  zum online lesen oder zum Herunterladen.

 

Einfach auf die Titelseite klicken.

Mit Preisrätsel, Berichten und Terminen aus Katzenfurt.

Kontakt: redaktion@katzenfurt-online.de

Sie sind der

Besucher auf dieser Seite!

Rechenschaftsbericht 2015 - gehalten auf der Jahreshauptversammlung am 16.03.2016

Leider konnten viele Mitglieder nicht an unserer Jahreshaupt- versammlung teilnehmen. Deswegen geben wir hier die Gelegenheit, den Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden Jürgen Baumert für das vergangene Jahr nachzulesen:
 

Jahresbericht zur Hauptversammlung am 16.03.2016 um 19.30 Uhr im Gasthaus Martin, Katzenfurt

 

Meine Damen und Herren, liebe Mitglieder!


Zunächst einige Zahlen im Schnelldurchgang:

         -  4   Mitglieder-Versammlungen bzw. Heimat-Abende.

         -  5   Vorstandssitzungen

         -  1   gut besuchte Wanderung entlang der Grenzen zu
                 Dillheim und Kölschhausen

         -  1   zusammen mit der ev. Kirchengemeinde der
                 Gottesdienst „off Platt“

         -  1    der Ausflug zum Kloster Altenberg

         - 44   Tage wurde im Archiv gearbeitet

         - 11   Sonntage waren Archiv und Museum für Besucher
                  geöffnet

         -  4   Mal besuchten uns Vereine und Gesellschaften

         - 96  Artikel wurden in der Presse veröffentlicht              

         -   1  weiteres Katzenfurter Heft Nr. 10 ist erschienen

         -       Alle 10  Hefte zusammen ergeben 1316 Seiten, 
                  behandelt wurden 155 Themen

         -       Insgesamt haben wir  67 Mitglieder. Es gab einen
                
Trauerfall und zwei Neuzugänge
                  .

Das klingt nicht schlecht, aber 68% unserer Mitglieder sind älter als 60, in der Altersgruppe von 41–60 haben wir 26% und von 27 – 40 Jahre 6%.

                                                                 

Allein diese Zahlen spiegeln leicht verständlich den Umfang der Aktivitäten in unserem Verein wider. Dennoch sind die aufgezählten Fakten nur die Spitzen eines Eisberges von Arbeiten, die von Mitgliedern und dem Vorstand geleistet wurden und die man schwerlich in nüchternen Ziffern aufzählen kann.

 

Ich will in diesem Jahr einmal darauf verzichten, wiederum alle aufzuzählen, die die Vereinsarbeit geleistet haben oder uns dabei unterstützten. Denn die Liste ist lang und die Zahl der für unseren Verein geleisteten Stunden groß.

 

Allen auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön. Wir wissen Ihren  Einsatz und Mühen zu schätzen!

 

 

Rückblende

Über die  Arbeit im Jahre 2015 werde ich nun im Zeitraffer berichten:

 

Archiv / Museum

 

Unsere alltäglichen Arbeiten in Museum und Archiv habe ich bereits sehr oft geschildert, so dass ich mich hier auf das Wesentliche beschränken kann.

 

Wir stellen immer wieder fest, dass viele Besucher sich ganz speziell für historische Fotos interessieren. Karl-Heinz Tross hat deshalb damit begonnen, eine Auswahl von Bildern nach Bereichen sortiert in Alben zusammen zu stellen. In diesen Bänden können Interessierte dann nach Herzens Lust blättern und suchen.

 

Weiter haben wir die Möglichkeit geschaffen, Bildfolgen im Archiv auf einer Leinwand großformatig zu präsentieren.

 

Im Ausstellungsraum war die Beleuchtung sehr schwach. Reiner Jakob hat uns deswegen zwei Schienensysteme angebracht. Die beweglichen Spotköpfe kann man auf die einzelnen Exponate ausrichten.

 

Die größte Investition 2015 war die Anschaffung eigener Stellwände zur Ausstellungen von Bildern. Der Ortsbeirat unterstützte uns hierbei mit einer Spende von 200 €. Die Wände wurden bereits bei unserer Ausstellung anlässlich der Vorstellung von Heft 10 eingeweiht. Ein Teil steht z.Zt. im Museum mit historischen Bildern aus Katzenfurt.

 

Besonders hinweisen möchte ich auf unsere offiziellen Öffnungstage: Seit Herbst 2012 sind Archiv und Museum an jedem 3. Sonntag im Monat von 17 – 19 Uhr für das Publikum geöffnet. Es sind stets zwei Mitglieder im Wechsel dort, um Besucher zu führen, ihre Fragen zu beantworten und unsere Arbeit zu erläutern. Bitte, werben Sie auch für diese sonntägliche Möglichkeit, zu uns zu kommen.

 

Und kommen Sie selbst! Bringen Sie hierzu gern Freunde, Verwandte, Bekannte und Nachbarn mit. Denn: Nur, wer unsere Schätze besichtigt hat, kann ermessen, was in den nunmehr 11 Jahren unseres Bestehens bereits geschafft wurde und unter diesen Eindrücken auch zur Unterstützung des Vereins bzw. zum Beitritt bereit sein.

Hier noch ein Tipp für Feiern: Es hat sich herumgesprochen, dass man bei Feiern im Bürgerhof seinen Gästen auch eine Stippvisite in unserem Archiv anbieten kann….Zwischen Mittagessen und Kaffeetrinken gibt es auf diese Weise interessante Abwechslung und etwas Bewegung.

 

Sehr helfen würden uns bei den bevorstehenden Aufgaben Mitglieder, die uns unterstützen. Das fängt an mit Datenerfassung am Computer, Registrierung von Neuzugängen, Pflege der Exponate, Vorbereitung von Ausstellungen und der „Katzenfurter Hefte“ bis hin zu der Führung von Besuchern usw.

 

Aber Unterstützung brauchen wir nicht nur in Archiv und Museum: Unser „harter Kern“ wird leider nicht jünger. Somit sind auch ehrenamtliche Kräfte erforderlich, die sich langfristig in einzelne Aufgabengebiete einarbeiten und diese auch übernehmen und weiterführen wollen und können.

 

Jede Hilfe ist willkommen: Auch wer nur kurzfristig oder nur befristet  Zeit hat, kann sich sinnvoll bei uns einbringen und uns helfen.

Wir stehen Ihnen nach der Hauptversammlung gern bereit, um Ihnen weitere Einzelheiten zu erläutern, denn dieses Thema würde hier sonst den Rahmen sprengen.

 

So viel zum Thema Heimatarchiv und Archäologisches Museum.

 

 

Weitere Aktivitäten

 

Unsere „Katzenfurter Hefte“ kommen immer noch sehr gut bei den vielen einheimischen und auswärtigen Lesern an. Unsere Hefte sind nicht nur in unserer Region, sondern auch weit darüber hinaus gefragt! Auch über unsere Homepage im Internet werden inzwischen Bestellungen aufgegeben.

 

Die Hefte Nr. 1 und 2 sind bereits seit Jahren ausverkauft und nur noch als CD erhältlich. Von den übrigen Ausgaben sind noch Restmengen verfügbar. Die Katzenfurter Hefte haben eine Auflage von 500 Stück je Ausgabe. Auch vom „Katzewädder Platt“ sind noch Bücher verfügbar.

 

Nun kommen wir zu unseren Veranstaltungen:

 

Unsere Heimatabende sind – das können wir nicht ohne Stolz feststellen – eine regelrechte Erfolgsgeschichte!

 

Folgende Veranstaltungen führten wir durch:
 

  • Im Januar zeigten wir eine Bilderschau aus den Jahren 2014 mit Fotos von Lothar Höffken, kommentiert von Horst Clößner

  • Die Grenzen Katzenfurts erkundeten wir im April 2014 mit unserer Frühjahrs-Wanderung

  • Mit dem Film„Goethe-Stadt Wetzlar – Eine Stadt mit Geschichte“ zeigten wir im Mai alte, z.T. über 100 Jahre alte Filmaufnahmen

  • „Geologie und Bergbau in Katzenfurt“ brachte uns im September Gerd Mathes aus Tiefenbach näher.

  • Im Oktober fuhren zu einer interessanten Führung durch das Kloster Altenberg

  • Am 23. Oktober stellten wir Rahmen einer Ausstellung das Katzenfurter Jubiläums-Heft Nr. 10 vor

  • Frau Dr. Schade-Lindig aus Wiesbaden begeisterte im November mit ihrem Vortrag über die Kelten in Ehringshausen.

  • Und schließlich der schon zur Tradition gewordene Gottesdienst „off Platt“ mit Friedel Schmidt, dieses Mal am 3. Advent.

    Internet

 

Seit November 2012 sind wir im Internet unter www.katzenfurt-online.de vertreten. In 15 Kapiteln stellen wir dort unseren Verein vor:

 

Titelseite - Aktuelles – Gästebuch - Unser Dorf – das DorfGespräch -Über uns – Katzenfurter Hefte – Wussten sie schon – Termine – eine umfangreiche Bildergalerie – Kontaktmöglichkeiten – Anfahrt und natürlich das Impressum..

 

2015 sind noch hinzugekommen: Ein Gästebuch – in das Sie sich auch ruhig mal eintragen könnten -, die Seite „Presse“ mit Zeitungs-Nachrichten über unseren Verein und die Möglichkeit, einzelne Berichte, Artikel oder Meldungen zu kommentieren.

 

Wir freuen uns, dass unser Internetauftritt auch angenommen worden ist: Nach vier Monaten berichtete ich zur JHV 2013 über 2.600 Besuche auf Katzenfurt-Online. Zur JHV 2014 waren es bereits 23.500, am 28. Februar 2015 ist der 50.000 Besucher auf unserer Seite gewesen. Und am 3. März 2016 konnten wir den 100.000sten Klick melden.

 

So viel zum abgelaufenen Jahr 2015.

 

Ausblick

 

Der Vorstand hat in Erwägung gezogen, in diesem Jahr statt eines „Katzenfurter Heftes“ einen Kalender mit interessanten Fotos, Bildern und Zusatzinformationen heraus zu bringen. Der Grund: Die Katzenfurter Heimatgeschichte ist inzwischen weitgehend  erforscht. Es gibt zwar noch genügend Forschungsgebiete. Die müssen aber erst einmal behandelt und entsprechende Artikel verfasst sein.

 

Hierzu bitten wir Sie in der anschließenden Aussprache um Ihre Meinung.

 

Ein weiteres Projekt befindet sich noch in der Diskussion: Wir wollen versuchen, ein Team auf die Beine zu stellen, das Katzenfurt in Filmen für die Nachkommenschaft festhält und eventuell in der Bevölkerung vorhandene alte Streifen aufbereitet und damit rettet. Wer hieran interessiert ist, sollte sich bitte bei Günter Zimmermann melden.

 

Die nächsten Veranstaltungen sind festgelegt:

16. April                Frühjahrswanderung:                             

20. Mai                  Heimatabend

                              Vortrag über die Hörre

21. September      Heimatabend

                              Lichtbilder-Vortrag von Helmut Weller

8. Oktober             Herbstwanderung oder -Fahrt 

26. November        Heimatabend – Mundartabend mit der 
                              
Gruppe "Meelstaa" in der Emmelius-
                              Halle in Katzenfurt

Im Dezember – ich erwähnte es bereits – gibt es wieder einen Gottesdienst „off Platt“ in der evangelischen Kirche Katzenfurt.

 

Wie immer werden wir alle Termine nochmals rechtzeitig im Gemeindeblättchen und der WNZ bekannt geben – wer eine Email-Adresse hat, bekommt außerdem unsere Newsletter ins Haus.
 

Weitere Unternehmungen oder Veranstaltungen können wir bei Bedarf jederzeit zusätzlich einrichten.
 

Vorstandsarbeit

Bereits im letzten Jahr habe ich auf die Situation im Vorstand hingewiesen: Satzungsgemäß besteht unser geschäftsführender Vorstand aus drei Mitgliedern: dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter und Schriftführer sowie dem Schatzmeister.

 

Wir müssen jedoch die Vorstandsarbeit auf mehr Schultern verteilen. Deswegen hat der Vorstand beschlossen, vor den Neuwahlen eine entsprechende Satzungsänderung zu beschließen. Hierüber werden wir  später in der Tagesordnung näher eingehen und diskutieren

Mitglieder werben
 

Wie eingangs erwähnt, steht unser Verein mit nunmehr 67 Mitgliedern auf einer schmalen Basis. Einmal ist das durchschnittliche Alter zu hoch: Es fehlen die nachfolgenden Generationen. Zum anderen brauchen wir auch Mitglieder, die aktiv mitarbeiten und bestimmte Aufgaben übernehmen. Und – nicht zuletzt – erhöht sich durch zusätzliche Mitglieder natürlich auch das Beitragsaufkommen.

 

Deshalb möchten ich auch in diesem Jahr wieder Sie - und auch die heute nicht anwesenden Mitglieder - ansprechen und Sie bitten, in Ihrem Verwandten-, Bekannten- und Freundeskreis und in Ihrer Nachbarschaft zu werben. Wenn jedes Mitglied nur ein einziges neues wirbt, haben wir in einem Jahr unsere Mitgliederzahl verdoppelt!

 

So, wenn ich ín meinem Bericht noch etwas vergessen haben sollte, bitte ich meine Vorstandskameraden, mich zu ergänzen.

 

Danke, liebe Mitglieder, für Ihre treue Unterstützung im vergangenen Jahr. Wir vom Vorstand sind sicher, dass Sie alle uns auch weiterhin zur Seite stehen.

 

Bevor wir mit Aussprache und Diskussion über meinem Bericht beginnen, mochte ich noch eine persönliche Erklärung abgeben:

Liebe Mitglieder,

Ich habe Euch bereits vor drei Jahren angekündigt, dass ich ab 2016 nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung stehe. Das hat sich nicht geändert. Zum einen habe ich private Verpflichtungen, die zu erfüllen mir mit jedem Jahr schwerer fallen. Zum anderen ist es höchste Zeit, dass unser Verein von jüngeren Menschen modern gemanagt wird.

Der Heimatverein ist mir in all den Jahren sehr ans Herz gewachsen. Ich habe meine Arbeit mit viel Freude gemacht und gebe die Verantwortung nur mit einer sehr großen Träne im linken Auge ab. Schließlich bin ich von unseren Dinos Rudi und Edwin, Hans Kuhlbörsch und Ernst Bröhmer und all den anderen Heimatfreunden erst einmal zu einem (fast) richtigen Katzenfurter hingebogen worden. Nur mit dem Plattschwätzen habe ich noch Nachholbedarf. Friedel Schmidt und Marlit Hoffmann wollen mir aber noch Nachhilfestunden geben.

Viele Dinge sind mir gelungen, manche leider nicht. Und ich hinterlasse auch noch eine ganze Reihe von Problemen für meine Nachfolger.

Denn in den kommenden Jahren wird es sicher nicht einfacher werden. Unsere Dorfgeschichte ist zum überwiegenden Teil erforscht und dokumentiert. Nun müssen wir unsere Ziele und damit auch unsere Aufgaben neu überdenken. Eine große Aufgabe für den neuen Vorstand!

Eine neue Ausrichtung für das 2. Jahrzehnt unseres Vereins macht  aber nur Sinn, wenn wir auch über zuverlässigen Nachwuchs verfügen. Und diese Aufgabe muss auf der Agenda für 2016 ganz oben stehen.

Ich habe versprochen, dass ich auch nach meinem Rücktritt weiterhin im Verein mitarbeiten werde. Das Versprechen halte ich auch. Und ich gebe es vor Euch allen auch dem neuen Vorsitzenden. Ich werde ihm zur Seite stehen und ihm insbesondere in seinen ersten Monaten bei der Einarbeitung unterstützen. Denn ich habe selbst schon einmal erlebt, wie das ist, wenn man im Regen stehen gelassen wird.

Dank all denen, die mich bei meiner Arbeit begleitet und geholfen haben. Und die, die ich geärgert oder enttäuscht habe, bitte ich um Nachsicht und Vergebung.

Ich danke Ihnen für Ihre geduldige Aufmerksamkeit!

Jürgen Baumert