Hier finden sie uns

Katzenfurter Verein für Heimatgeschichte e.V.
Chattenstr. 5

Katzenfurt

35630 Ehringshausen
Telefon: +49 6449 6123

Heimatarchiv und Archäologische Sammlung 
im Bürgerhof, Brückenstraße 31 (direkt am Bahnhof Katzenfurt) sind

jeden 3.Sonntag im Monat
von 17 bis 19 Uhr geöffnet
- Eintritt frei -

 

Dieser Termin paßt Ihnen nicht?

Kein Problem: Rufen Sie uns bitte an unter 06449 921 939 oder schreiben Sie uns eine E-Mail (info@katzenfurt-online.de) und stimmen Sie einen anderen Termin mit uns ab!

 

 

Unsere Katzenfurter Hefte

sowie das Buch "Katzewädder Platt" können Sie erhalten bei Jakob Elektrotechnik in Katzenfurt.
 

Oder bestellen Sie einfach telefonisch unter 06449/921 939 oder per Email: info@katzenfurt-online.de. Wir senden Ihnen dann das Heft zu.


Katzewädder
Bliddche

 

Die Zeitung nur für Katzenfurt, ab so-fort  zum online lesen oder zum Herunterladen.

 

Einfach auf die Titelseite klicken.

Mit Preisrätsel, Berichten und Terminen aus Katzenfurt.

Kontakt: redaktion@katzenfurt-online.de

Sie sind der

Besucher auf dieser Seite!

Aßlarer Wanderer auf Historischen Wanderweg

Wandergruppe vom Aßlarer Westerwald-Verein an der über 100 Jahre alten Douglasie
Rudi Kopp (links mit dem Vorsitzenden des Westerwald-Vereins Manfred Jung (Mitte)

Eine Gruppe von immerhin 41 wackeren Senioren des Westerwaldvereins Aßlar unternahmen trotz großer Hitze eine weit über zwei Stunden dauernde Wanderung auf dem „Historischen Wanderweg“ in Katzenfurt. Sach- und fachkundig geführt wurde die Gruppe von Rudolf Kopp vom Katzenfurter Verein für Heimatgeschichte.

An acht Stationen zeigte Kopp den Gästen die alte Post- und Handelsstraße, die Grenze an der Landhege mit den alten Grenzsteinen, die „Bombenlöcher“ vom März 1945 im Alten Wald, Siedlungsspuren am „Dicken Stein“, die von Hermann Wahl wiederentdeckte Waldschmiede und weitere interessante Relikte aus vergangenen Zeiten. Kopp gab überall auf der Strecke ausführliche Erläuterungen über das Gesehene und schilderte die dazugehörigen geschichtlichen Zusammenhänge.

Damit war der Wissensdurst der Aßlarer jedoch noch nicht gestillt: Ein Besuch im Heimatarchiv, dem Archäologischen Museum und der Kristall-Ausstellung von Hermann Wahl  im Bürgerhof Katzenfurt schloss die Wanderung ab. Auch hier stand Rudi Kopp den Wanderern für Fragen zur Verfügung.

Nach so viel körperlicher und geistiger Anstrengung hatten sich die Senioren ihr abschließendes gemeinsames  Essen im Hotel Bürgerhof redlich verdient. Hierbei dankte der Vorsitzende des Westerwaldvereins Aßlar, Manfred Jung, dem Katzenfurter Heimatverein und Rudolf Kopp für die gute Organisation und Führung.

Großer Andrang im Heimatarchiv