Hier finden sie uns

Katzenfurter Verein für Heimatgeschichte e.V.
Chattenstr. 5

Katzenfurt

35630 Ehringshausen
Telefon: +49 6449 6123

Heimatarchiv und Archäologische Sammlung 
im Bürgerhof, Brückenstraße 31 (direkt am Bahnhof Katzenfurt) sind

jeden 3.Sonntag im Monat
von 17 bis 19 Uhr geöffnet
- Eintritt frei -

 

Dieser Termin paßt Ihnen nicht?

Kein Problem: Rufen Sie uns bitte an unter 06449 921 939 oder schreiben Sie uns eine E-Mail (info@katzenfurt-online.de) und stimmen Sie einen anderen Termin mit uns ab!

 

 

Unsere Katzenfurter Hefte

sowie das Buch "Katzewädder Platt" können Sie erhalten bei Jakob Elektrotechnik und Bäckerei Redhardt in Katzenfurt.
 

Oder bestellen Sie einfach telefonisch unter 06449/921 939 oder per Email: info@katzenfurt-online.de. Wir senden Ihnen dann das Heft zu.


Katzewädder
Bliddche

 

Die Zeitung nur für Katzenfurt, ab so-fort  zum online lesen oder zum Herunterladen.

 

Einfach auf die Titelseite klicken.

Mit Preisrätsel, Berichten und Terminen aus Katzenfurt.

Kontakt: redaktion@katzenfurt-online.de

Sie sind der

Besucher auf dieser Seite!

Das Postwesen in Katzenfurt

Der Postschaffner Heinrich Schild *1891 mit seinem Postkarren auf dem Weg zum Bahnhof. Zweimal am Tag machte er diesen Weg um die Katzenfurter Post zum Bahnhof zu bringen und die Post für Katzenfurt in Empfang zu nehmen.

 

Wussten Sie, dass...

…eine Route der von dem Fürsten von Thurn und Taxis betriebenen Kaiserlichen Reichspost über die „Alte Poststrasse“ bei Katzenfurt verlief? Im Jahre 1769 führte der Fürst von Thurn und Taxis Klage beim Kaiser wegen des schlechten Zustandes dieser „Alten Poststrasse“ im Bereich der Grafschaft Greifenstein. Diese Beschwerde führte offenbar dazu, dass im Jahre 1792 mit dem Bau der Dilltal-Chaussee begonnen wurde, die dann 1806 eingeweiht werden konnte.

1886 erhielt Katzenfurt eine Posthilfsstelle mit einem Posthilfsboten. Diese wurde 1897 in eine Postagentur umgewandelt und im Jahre 1903 um eine Fahrpiste erweitert, die die Ortschaften Greifenthal, Waldhof-Elgershausen, Holzhausen, Ulm und Allendorf bediente. Gleichzeitig wurden hierfür zwei weitere Postboten eingestellt. Die erste Postagentur befand sich im Kaufhaus Bingel. Amtsstellenleiter war ab 1897 Heinrich Bingel. 1907 wurde Heinrich Schmidt Amtstellenleiter. Gleichzeitig wurde die Poststelle in das Unterdorf, heute: Frankfurter Str. 31, verlagert. Nach Heinrich Schmidt folgte 1938 dessen Frau Wilhelmine Schmidt, die das Amt im Jahre 1959 an ihre Tochter Toni Ringsdorf weitergab. Letzter Amtsstellenleiter in Katzenfurt war Karl-Heinz Russmann von Ehringshausen.

Jakob Brückmann *1872 in Kölschhausen +1950 in Katzenfurt. Er war Postschaffner und fuhr die Postkutsche. Seine Aufgabe war es, die Post auf die Lemp, ins Ulmtal und nach Greifenstein zu bringen. Pferde und Kutsche waren bei Karl Droß untergestellt.