Hier finden sie uns

Katzenfurter Verein für Heimatgeschichte e.V.
Chattenstr. 5

Katzenfurt

35630 Ehringshausen
Telefon: +49 6449 6123

Heimatarchiv und Archäologische Sammlung 
im Bürgerhof, Brückenstraße 31 (direkt am Bahnhof Katzenfurt) sind

jeden 3.Sonntag im Monat
von 17 bis 19 Uhr geöffnet
- Eintritt frei -

 

Dieser Termin paßt Ihnen nicht?

Kein Problem: Rufen Sie uns bitte an unter 06449 921 939 oder schreiben Sie uns eine E-Mail (info@katzenfurt-online.de) und stimmen Sie einen anderen Termin mit uns ab!

 

 

Unsere Katzenfurter Hefte

sowie das Buch "Katzewädder Platt" können Sie erhalten bei Jakob Elektrotechnik und Bäckerei Redhardt in Katzenfurt.
 

Oder bestellen Sie einfach telefonisch unter 06449/921 939 oder per Email: info@katzenfurt-online.de. Wir senden Ihnen dann das Heft zu.


Katzewädder
Bliddche

 

Die Zeitung nur für Katzenfurt, ab so-fort  zum online lesen oder zum Herunterladen.

 

Einfach auf die Titelseite klicken.

Mit Preisrätsel, Berichten und Terminen aus Katzenfurt.

Kontakt: redaktion@katzenfurt-online.de

Sie sind der

Besucher auf dieser Seite!

Gasthaus Martin in den 1930er Jahren

Wussten Sie schon, dass ...

...sich die „Gaststätte Martin“ in der Frankfurter Strasse 18 - im Volksmund „Scholze“ genannt - seit 144 Jahren im Familienbesitz befindet und das älteste noch bestehende gewerbliche Unternehmen in Katzenfurt ist?

Am 2. 12. 1868 wurde Heinrich Martin, * 5. 8. 1838, vom Landrat Wetzlar die Erlaubnis erteilt, im Hause Nr. 25 (heute Frankfurter Strasse 18) in Katzenfurt, eine Gast- und Schankwirtschaft zu betreiben.

Das bestehende Fachwerkhaus in dem die Gastwirtschaft betrieben wurde, war im Jahre 1846 von den Eltern von Heinrich Martin, den Eheleuten Peter Martin, * 28. 11. 1804 in Katzenfurt und Maria Katharina geb. Debus, * 13. 6. 1810 in Aßlar, gebaut worden.

Die zum Ausschank kommenden Biere bezog er von Adolf Schramm, Herborn (Brauerei Theiß Herborn, später Bärenbräu, Herborn).

Heinrich Martin hatte am 27. 8. 1862 Anna Margarethe Hild * 18.9.1857 geheiratet. Bereits drei Jahre nach der Eröffnung der Gaststätte verstarb Heinrich Martin im Alter von 32 Jahren.

Seine Witwe Anna Margarethe geb. Hild führte die Wirtschaft weiter bis sie selbst am 25. 8. 1879 im Alter von 42 Jahren starb. Die zu diesem Zeitpunkt noch minderjährigen Kinder Peter, * 1863, Wilhelmine, * 1865 und Christine, * 1857 kamen in die Obhut von Wilhelm Biemer von Katzenfurt, der auch die Gaststätte für seine Mündel treuhänderisch weiterführte, bis Peter Martin im Jahre 1884 volljährig geworden war.

Peter Martin, der am 21. 11. 1885 Elisabeth geb. Fine geheiratet hatte, übernahm die Gaststätte und das Anwesen und erweiterte im Jahre 1890 das bestehende Wohn- und Geschäftshaus um ein Bauwerk in gleicher Größe mit einem Saal im Obergeschoss.

Am 27. 10. 1933 übergab Peter Martin I., 70 jährig, die Gastwirtschaft seinem Sohn, dem am 18. 3. 1890 geborenen Peter Martin II. Zusammen mit seiner Ehefrau Charlotte geb. Jacob baute Peter Martin II. 1933 das Wohnhaus um, fügte einen weiteren Anbau an und ersetzte das Fachwerk in den alten Gebäuden durch ein Ziegelbauwerk. Peter Martin II. starb am 24. 4. 1947 im Alter von 57 Jahren.

Seine Witwe Charlotte Martin geb. Jacob führte die Wirtschaft für kurze Zeit weiter bis sie am 8. 9. 1955 von ihrem Schwiegersohn Heinrich Sames übernommen wurde. Heinrich Sames verlegte im Rahmen weiterer Umbau- und Ausbaumaßnahmen im Jahre 1955 den Saal in das Erdgeschoss und baute den alten Saal im Obergeschoss zu Fremdenzimmern um. Leider war auch ihm kein langes Leben beschieden.

Bereits am 5. 4. 1974 verstarb Heinrich Sames im Alter von 46 Jahren und hinterließ seiner Frau Charlotte Sames geb. Martin die Gaststätte, die diese bis zu ihrem Tode am 31. 12. 2008 führte.

Am 1. Januar 2009 hat die Ur-Urenkelin des Gründers Heinrich Martin, Frau Elvira Wild geb. Sames, die Gaststätte in 5. Generation übernommen und führt sie fort.

Große Dorf- und Familienveranstaltungen hat die Gaststätte Martin im Laufe ihrer Geschichte erlebt und ist aus dem Dorfgeschehen nicht wegzudenken.

Seit dem 2. Weltkrieg ist sie Vereinslokal des Gesangvereins „Dillgruß“ und in jüngerer Zeit finden hier die Jahreshauptversammlungen des „Katzenfurter Vereins für Heimatgeschichte e.V.“ und der „Genealogischen Arbeitsgemeinschaft Lahn-Dill-Kreis e.V.“ statt.

# 56# Wussten Sie schon, das.....??   von Rudolf W. Kopp, Katzenfurt



"Scholze Lotti" 1983 bereit zum Umzug bei der Feier zu "750 Jahren Katzenfurt" am Eingang zur Gaststätte